Japanische Tattoos - Was Du wissen musst

Möchtest Du eine lebendige Tätowierung mit einer Symbolik hinter jedem Design? Dann ist die japanische Tätowierung sicherlich die beste Art der Tätowierung für Dich. 

Es ist einer der ältesten Stile der Tätowierungskunst, und doch bleibt es sowohl einer der schönsten als auch einer der beliebtesten. Die Kombination aus eleganten Linien, auffälligen Farben und mythologischen Kreaturen hat etwas, wovon Fans moderner Körperkunst nicht genug bekommen können.

Dieser besondere Stil der Tätowierung hat auch eine wunderbar interessante Geschichte. Sie ist durchdrungen von alten Traditionen, und doch wird sie heute überall auf der Welt praktiziert. Eines der bemerkenswertesten Dinge am japanischen Stil ist, dass jedes Symbol, jede Platzierung und jede Ikone die Bedeutung einer Tätowierung völlig verändern kann, und das ist es, was wir heute eingehender besprechen werden. 

In diesem Artikel werden wir uns eingehend mit japanischen Tätowierungen befassen. Wir werden darauf eingehen, warum die Geschichte so faszinierend ist, die Einführung moderner Stile und Einflüsse sowie Stile und Themen, die Du in diesem schönen Kunststil erwarten kannst. 

Wenn Du nach weiteren Tattoo-Ideen oder Ratschlägen für Dein nächstes Tattoo suchst, dann setze Dich mit uns in Verbindung. Wir sind Branchenexperten mit Sitz in Phuket, Thailand. Wir stellen sicher, dass unsere Kunden die schönsten und personalisierte Kunstwerke erhalten. 

Die Geschichte der japanischen Tätowierungen

Bevor wir uns damit befassen, wie japanische Tätowierungen in der modernen Welt aussehen, sollten wir uns die Geschichte vor Augen führen. Wie wir bereits erwähnt haben, ist diese unglaublich lebendig.

Die Aufzeichnungen über das Tätowieren in Japan gehen so weit zurück wie das Tätowieren im alten Ägypten. In Gräbern wurden Tonfiguren mit bemalten Gesichtern und eingravierten Tätowierungszeichen gefunden, die bis etwa 5000 v. Chr. zurückdatiert wurden.

Das erste Mal in der japanischen Geschichte, dass über Tätowierungen geschrieben wurde, war seltsamerweise in einem chinesischen Stück Literatur. In einer dynastischen Geschichtsschreibung wurde beschrieben, wie sich Japaner selbst tätowierten und es wurde als barbarisch bezeichnet. Da viele japanische Herrscher dem chinesischen Beispiel folgten, führte dies zu der Negativität welche dem Tätowieren in Japan bis heute anhaftet.

Vom 7. Jahrhundert bis etwa zum 17. Jahrhundert wurde das Tätowieren tatsächlich als Strafpraxis zur Bestrafung von Kriminellen eingesetzt. Gegen Ende des 17. Jahrhunderts begann das dekorative Tätowieren an Popularität zu gewinnen, was gut ist. Leider ist das Tätowieren in Japan auch heute noch sehr stigmatisiert, obwohl sich dies im Laufe der Jahre ändert. 

Zu Beginn des 18. Jahrhunderts wurden Tätowierungen durch die Erfindung des Holzschnitts und die Entwicklung in der Illustrationswelt noch populärer. Ende des 18. Jahrhunderts wurden jedoch erneut Gesetze gegen Tätowierungen erlassen. Seltsamerweise schlossen diese Gesetze westliche Menschen, welche sich in Japan tätowieren lassen wollten, nicht ein. Viele Künstler lebten von der Tätowierung ausländischer Seeleute, was auf diesen rechtlichen Hintergrund zurückzuführen ist.

Es war das 19. Jahrhundert, als die japanische Tätowierung wirklich zu ihre Geltung kam. Dieses Jahrhundert brachte einen Großteil der Kunst hervor, die wir bis heute mit dem japanischen Tätowieren verbinden, und die Lockerung der rechtlichen Bestimmungen ließ viele weitere Künstler aufblühen. Das japanische Tätowieren stützt sich immer noch stark auf die traditionellen Techniken und Themen welche in dieser Ära in den Vordergrund traten. Aber es ist verständlich, da diese völlig ikonisch sind.

Insgesamt gesehen haben japanische Tätowierungen eine wilde Geschichte mit viel Hin und Her in Bezug auf ihre Legalität und ihren gesellschaftlichen Status hinter sich. Es ist unglaublich interessant darüber zu lesen, und wir würden Dich ermutigen, mehr Zeit für dieses Thema zu verwenden, wenn Du gerne über Tattoos im Allgemeinen liest.

Aufstieg der neo-japanischen Tätowierkunst

Nachdem wir nun über die traditionelle japanische Tätowierung gesprochen haben lohnt es sich einen Blick auf die neo-japanische Tätowierungskunst zu werfen. Wie bei neo-traditionellen Tätowierungen und den traditionellen amerikanischen Tätowierungen ist die neo-japanische Tätowierungskunst eine moderne Ausarbeitung der traditionellen japanischen Tätowierung.

Dies bezieht sich hauptsächlich auf die Einbeziehung von mehr Details, einer breiteren Farbpalette und neueren Techniken und Materialien. Die Neo-Stilearten lehnen sich immer noch stark an die ursprüngliche Praxis an, aber sie umfassen die moderneren Aspekte der Tätowierungstechnologie und die entsprechenden Techniken, um der Kunst eine Wendung zu geben. Sie unterscheiden sich sehr von Werken der traditionellen Art und Weise, wenn man diese vergleicht.

Etwas, das den Aufstieg aller Neo-Stile gefördert hat sind soziale Medien. Es gibt so viele faszinierende Künstler in den sozialen Medien welche die traditionelle Stilarten modernisieren.

Techniken und Methoden der japanischen Tätowierung

Es lohnt sich auch die besonderen Techniken und Methoden welche mit der japanischen Tätowierung verbunden sind zu besprechen. Diese Methoden haben sich im Laufe der Zeit in modernen Studios geändert, da die Tätowierungen ursprünglich von Hand mit traditionellen Werkzeugen gestochen wurden. Wenn Du dich dafür interessierst, ist es wissenswert, dass es immer noch viele Leute in Japan gibt welche traditionelle Methoden verwenden.

Wenn Du wirklich von der Tätowierungsmethode nach der alten Art fasziniert bist, schaue Dir Irezumi und Tebori an. Irezumi bedeutet Tätowierung auf Japanisch, und Tebori ist der Begriff, der das Tätowieren mit traditionellen Geräten im japanischen Stil beschreibt. Es wird von Hand mit Werkzeugen aus Holz, Metall und Seide ausgeführt. Es gibt eine bestimmte Tinte, welche erforderlich ist, damit die Tätowierung als traditionell angesehen werden kann.

Was die modernen Techniken betrifft, so ist die Linienführung oft elegant, mit vielen Drehungen und Wendungen. Die Farbpaletten sind oft intensiv, mit schwarzen, rauchigen Wolken im Hintergrund. Trotz der Lebendigkeit der Farbe sind die Schattierungen oft sehr weich und zart. Es bedarf eines sehr talentierten Künstlers um dies erfolgreich zu tun.

Häufige Motive und Themen

Wie wir bereits erwähnt haben, gibt es in der Welt des japanischen Tätowierens eine Menge spezifischer Symbolik und auch eine Menge gemeinsamer Themen. Egal, ob es sich um traditionelle oder neuere Arbeiten handelt, Du wirst sicher einige thematische Ähnlichkeiten zwischen ihnen finden. Folgend eine Aufführung einige der häufigeren Motive:

  • Blumen und Symbole der Natur: Japanische Werke sind stark von der Natur inspiriert, und als solche gibt es immer viele schöne botanische Arbeiten mit Blumen, Bäumen und Pflanzen. Besonders beliebt sind Pfingstrosen, Blätter, Blüten und Kirschbäume. Kirschblüten sind von besonderer Bedeutung. Wusstest Du, dass fallende Kirschblütenblätter den Tod symbolisieren können?
  • Tiere: Tiere sind ein weiteres sehr beliebtes Thema beim Tätowieren in Japan. Das häufigste Motiv welches Du wahrscheinlich schon gesehen hast, sind Koi, Tiger und Schlangen. Jedes Tier hat eine andere Bedeutung für den Träger, einige können zum Beispiel Stärke oder Vitalität repräsentieren.
  • Fabelwesen: Wenn Due die Worte "japanische Tätowierungen" liest, denkst Du wahrscheinlich an Drachen. Sie sind neben Fu-Hunden, Dämonen, Oni-Masken und Hannya-Masken eines der beliebtesten Fabelwesen, die sich tätowieren lassen. Diese japanische Mythologie ist äußerst faszinierend und sorgt für einige atemberaubende Kunstwerke.
  • Helden und Krieger: Viele japanische Werke sind von den Ideen der Stärke und des Mutes inspiriert, daher wirst Du viele mächtige Helden in den Kunstwerken sehen. Mutige Samurai oder schurkische Gesetzlose kämpfen oft in der japanischen Kunst gegen Dämonen. Hinter jedem einzelnen Werk steht eine solche Geschichte.
  • Wunderschöne Frauen und Geishas: Ein weiteres häufiges Thema in der japanischen Tätowierkunst ist das Feiern der Schönheit. Geishas sind besonders beliebt, und sie sehen in einer Tätowierung im Porträtstil fantastisch aus. 
  • Schrift und traditioneller Text: A final common subject that’s worth noting is traditional script, lettering, and text. The Japanese language is beautiful, and the alphabets are all visually stunning. Plenty of people choose to get their favorite quotes or significant texts tattooed in Japanese script. It looks great drawn down the spine or on a wrist, although please make sure that you check the translation first before you get anything tattooed in a foreign language. 

Wie Du sehen kannst, gibt es in der Welt der japanischen Tätowierung eine Fülle von Themen die es zu erforschen gilt. Die Symbolik und die Geschichte sind reichhaltig und sind auch unglaublich angenehm für das Auge, weshalb sie bis heute so beliebt sind

Zusammenfassend

Insgesamt ist die japanische Tätowierung unglaublich schön und es lohnt sich, sich damit auseinanderzusetzen wenn man ein Body-Art Fan ist. Die Geschichte ist einfach faszinierend, und der Grad an Details, welcher in diesem Stil dargestellt wird, ist absolut atemberaubend. Sie wurde auch durch moderne Techniken und Stile richtig revolutioniert. Es ist bis heute eine der beliebtesten und schönsten Tätowierungsformen.

Suchst Du nach einem schönen, maßgeschneiderten Kunstwerk? Möchtest Du mehr über den Prozess des Tätowierens im Allgemeinen erfahren? Bist Du dir nicht sicher, ob Deine Tätowierung eine gute Idee ist oder nicht? Unser Studio, Pitbull Tattoo, befindet sich in Phuket, Thailand, und wir würden Dich gerne unterstützen. Unser Team hat Erfahrung in einer Reihe von verschiedenen Stilen. Wir sind bestrebt unseren Kunden die bestmögliche Erfahrung zu bieten. 

Kontaktiere uns, um zu erfahren wie unser Team Dir noch heute helfen kann. Wir aktualisieren unsere Website ständig mit neuen Inhalten wie diesem Artikel, und wir sind sicher, dass viele interessante Themen für Dich dabei sein werden.