Schwarz/Grau Tätowierungen - Alles was Du wissen musst

Falls Du dich für Tätowierungen oder Körperkunst interessierst, wirst Du wissen, dass es unzählige Stilarten und Techniken gibt, von denen jeder seine eigene Geschichte und Bedeutung hat. Tätowierungen haben in den letzten Jahrzehnten so etwas wie eine Revolution erlebt und die Tattoo-Kunst, welche heutzutage möglich ist, ist einfach atemberaubend.

Ein wichtiger Stil, den man beachten sollte wenn es um moderne Tätowierungen geht, sind Schwarz/Grau Tätowierungen. Bei diesem Stil werden verschiedene Schattierungen schwarzer Tinte verwendet, welche in verschiedenen Tätowierungsstilen zu sehen sind. Es gibt eine überraschend einzigartige Geschichte hinter ihnen und es ist sehr interessant, darüber zu diskutieren. Es wird immer beliebter diese Tätowierungen auf der ganzen Welt zu stechen zu lassen, egal ob Du nach einem einzigartigen Stück Tätowierungskunst in Phuket, Tokio, London oder irgendwo anders suchst.

In diesem Artikel werden wir uns eingehender mit dem Schwarz-Grau-Stil beschäftigen. Mit der Geschichte, den Stilarten welche Schwarz/Grau-Tinte verwenden und mit vielem mehr. Hier bei Pitbull Tattoo Phuket sind wir große Fans dieses Stils. Du kannst dich also gerne mit uns in Verbindung setzen, wenn Du Dich für ein Tattoo dieser Stilrichtung interessierst.

Geschichte der Schwarz/Grau Tätowierungen

Schwarze und graue Tätowierungen haben im Vergleich zu den anderen Tätowierungsstilen eine ganz eigene Geschichte. Dieser Stil ist auch als Gefängnis-Tätowierung oder Joint-Style-Tätowierung bekannt, insbesondere weil man glaubt, dass dieser Stil im Gefängnis angefangen hat.

Gefängnistätowierungen wurden oft mit handgemachten Maschinen und Tinten hergestellt. Die Künstler mussten sehr kreativ werden, um diese richtig ausführen zu können. Gitarrensaiten wurden als Nadeln verwendet, Bandmotoren trieben die Maschinen an und Zutaten wie Zigarettenasche oder Schreibtinte wurden zur Herstellung der Tinte verwendet. Dies ist im Nachhinein besonders interessant, da originale, prähistorische Tätowierungen (prähistorisches Ägypten) mit Asche und Ruß hergestellt wurden. Hier scheint sich der Kreis zu schließen!

Diese Tätowierungen mussten im Gefängnis oft heimlich gemacht werden, da in vielen Gefängnissen ein vollständiges Verbot für die Tätowierung von Häftlingen besteht. Das bedeutet, dass die Tätowierungen schnell, sauber angefertigt werden mussten.

Außerhalb der Gefängnisse wurden schwarze und graue Tätowierungen gegen Ende der 1970er Jahre populär und wurden zu einer festen Größe in den meisten modernen Tätowierstudios. Sie haben auch Verbindungen zur Chicano und Cholo-Kultur. Die Einbeziehung traditionellerer Künstler in die Schwarz/Grau Tätowierung hat dazu geführt, dass sich dieser Stil in den letzten Jahren sprunghaft entwickelt hat. Er ist heutzutage sehr populär, und er ist auch recht soziale Medien freundlich. Falls Du Dich für diesen speziellen Stil interessierst, sind Plattformen wie Instagram und Pinterest eine gute Quelle für Inspirationen.

Techniken und Methoden

Ob ein Künstler Erfahrung mit schwarzen oder grauen Tätowierungen hat, lässt sich am besten daran erkennen, wie gut die Schattierungen des Tattoos sind. Wenn weiche, subtile Schattierungen neben härteren Schatten erzielt werden können, dann praktiziert der Künstler diesen speziellen Stil schon viel länger und hat ein gutes Verständnis dafür was er tut.

Bei der Arbeit mit schwarzen und grauen Tätowierungen geht es darum, schwarze Tinte zu verdünnen, um verschiedene Schattierungen, einer Art "Waschung", zu erreichen. Das Mischen von schwarzer mit weißer Tinte, um solidere Grautöne zu erhalten, ist ebenfalls sehr üblich. Der Grad der Schattierung bei schwarzen und grauen Tätowierungen ist sehr wichtig, da ohne diese die Tätowierungen verblassen, fleckig aussehen und sich mit der Zeit nicht gut auf der Haut des Trägers halten.

Normalerweise wird diese Tätowierung mit einer einzigen Nadel ausgeführt, aber das hängt natürlich vom jeweiligen Stil und Thema der betreffenden Tätowierung ab.

Welche Tätowierungsstile verwenden schwarze und graue Tinte?

Nachdem wir nun einen Blick auf die Hauptgeschichte und die Techniken hinter den schwarz/grauen Tätowierungen geworfen haben, wollen wir uns die verschiedenen Stilarten ansehen, die diese schöne Art zu tätowieren nutzen. Einige Stile sind viel populärer als andere, aber sie alle verwenden schwarze und graue Kunstwerke auf eine sehr einzigartige und auffällige Weise.

Realismus

Wenn das Thema schwarze und graue Tätowierungen zur Sprache kommt, ist der Stil, auf den sich die Leute am häufigsten beziehen, die realistische Tätowierung. Dieser Stil konzentriert sich, was nicht überrascht, auf die Schaffung erstaunlich lebensechter Kunstwerke. Nachdem, was wir gesehen habe, scheint es in der Branche einen Konkurrenzkampf zu geben, der darauf beruht wie realitätsnah Künstler ihre eigenen Werke schaffen können.

Ein häufiges Motiv oder Thema für den Schwarz/Grau-Realismus sind Porträts. Fotorealistische Porträts, die mit Schwarz- und Grautönen gemacht werden können unglaublich aussehen und eine Menge Emotionen vermitteln. Auch Themen welche mit der Popkultur zu tun haben sind sehr beliebt: Wir haben persönlich Erfahrung, dass viele Menschen sich Filmszenen oder Lieblingsfiguren in diesem Stil tätowieren lassen. Weitere beliebte Themen sind Blumen, Tiere, Autos und Motorräder, mythologische Wesen und Szenen aus der Natur. Eines der besten Dinge an realistischen Schwarz- und Grautätowierungen ist die Vielseitigkeit welche sie bieten. Wenn Dir das Thema gefällt, sind wir sicher, dass es einen Schwarz-Grau-Künstler gibt der Dein Traumtattoo verwirklichen kann.

Old School

Ein weiterer wichtiger Stil, welcher sich der schwarzen und grauen Tätowierung bedient, ist die Tätowierung im Old-School-Stil, welche auch als amerikanische Tradition bekannt ist. Dieser Stil wurde stark von der Arbeit im 19. Jahrhundert beeinflusst, insbesondere von Seefahrer- und Militärtätowierungen.

Old-School-Tätowierungen sehen in Schwarz und Grau besonders auffällig aus. Die Entfernung der Farbe macht sie besonders auffällig und kann dazu beitragen, dass sie sich durch die sehr dunklen Farbtöne von anderen Tätowierungen des Trägers abheben.

Beliebte Motive sind Blumen, Anker, Schiffe, Wölfe, Schmetterlinge, Totenköpfe und Vögel. Pin-ups, Meerjungfrauen und Zigeunerinnen sind ebenfalls unglaublich beliebte Themen. Dieser Kunststil ist in den letzten Jahren wieder sehr viel populärer geworden.

Japanisch

Die japanische Tätowierung ist wohl einer der visuell ansprechendsten Stile und ein weiterer Stil bei dem schwarze und graue Tätowierungen sehr effektiv eingesetzt werden. Traditionelle japanische Tätowierungen, bekannt als Irezumi, verwenden weiche Schwarz- und Grautöne, um die Kunst auffällig zu machen.

Interessanterweise verwenden einige farbenfrohe japanische Tätowierungen Schwarz und Grau als Hintergrund oder Grundlage. Dies ist eine großartige Technik um ein Stück viel einzigartiger und gut an die Haut des Trägers angepasst aussehen zu lassen.

Was das Thema betrifft, so sind japanische Tätowierungen unglaublich umfangreich und vielfältig. Mythologische Kreaturen wie Drachen sind unglaublich beliebt, ebenso wie Figuren wie Geisha-Mädchen oder Samurai. Viele japanische Arbeiten in Schwarz und Grau beinhalten natürliche Themen wie Blumen, Fische, Tiere und mehr.

Chicano

Der Begriff Chicano ist ein interessanter Begriff, da er ursprünglich als offensiver Begriff zur Beschreibung von Mexiko-Amerikaner verwendet wurde. Heutzutage haben sich einige Leute dazu entschlossen ihn zurückzufordern. So ist ein schöner Kunststil entstanden. Er ist stark mit dem mexikanisch-amerikanischen Stolz und dem Gemeinschaftsgeist verbunden.

Die typischen Themen sind hier sehr schön und vielfältig. Es gibt einige schwere katholische Themen, darunter Kreuze, Rosenkranzperlen und Marienporträts. Auch Pin-ups mit dick gefütterten Lippen, Bandanas und Ohrringe sind beliebt, ebenso Autos und Totenköpfe. Auch Schriftzeichen sind sehr häufig, welche in Schwarz und Grau unglaublich auffällig aussehen können. Zu den üblichen Positionen für Schriftzeichen gehören hier die Brust und der Bauch, obwohl auch Gesichtstätowierungen ebenso beliebt sind.

Neo-traditionell

Der letzte Tätowierungsstil, den wir uns hier ansehen werden, ist die neo-traditionelle Tätowierung. Dieser schöne Stil ist eine Weiterentwicklung der traditionellen Old School Tätowierung, der amerikanischen Tätowierung, und ist interessanterweise recht gut für die Verwendung von leuchtenden Farben bekannt. Das soll natürlich nicht heißen, dass dieser Stil nicht auch in schwarz und grau toll aussehen kann. Viele Künstler verwenden diesen speziellen Stil gerne für ihre neo-traditionellen Tattoos. Dass kann diese tatsächlich viel auffälliger machen als ihre farbenfrohen Varianten.

Zu den üblichen Themen bei neo-traditionellen Werken gehören Porträts von Tieren und Menschen. Natürliche Themen wie Blumen, Bäume und Kristalle sind ebenso beliebt wie Referenz-Tätowierungen aus der Popkultur. Dieser Stil ist im Moment sehr beliebt und wird von den sozialen Medien eifrig verfolgt.

Passen Schwarz/Grau Tattoos zu anderen Stilarten?

Dies ist eine häufige Frage und man kann mit Sicherheit sagen, dass schwarze und graue Tätowierungen in Kombination mit anderen Stilen fantastisch aussehen. Es kann dem Künstler und dem Kunden etwas mehr Überlegung abverlangen, aber das Ergebnis ist es auf jeden Fall wert.

Wie wir bereits gesagt haben, können schwarze und graue Werke sehr schön aussehen, wenn sie mit farbigen Arbeiten kombiniert werden. Zu den gängigen Stilen, die diese Kombination verwenden, gehören japanische Tätowierungen, neo-traditionelle und realistische Tattoos. Schwarz- und Grautattoos können ein toller Akzent für farbenfrohere Stücke sein, wie sie in traditionellen japanischen Irezumi-Tätowierungen zu sehen sind.

Ein anderer Stil, der besonders gut mit schwarzen und grauen Tätowierungen funktioniert, ist Blackwork. So ähnlich sie auch klingen mögen, diese Tätowierungsstile sind in Wirklichkeit recht unterschiedlich. Während bei der Arbeit mit Schwarz und Grau eine Vielzahl von Schattierungen und weichen Tönen verwendet werden, so ist Blackwork viel härter und konzentriert sich auf solide schwarze Linienführung. Diese Stile lassen sich sehr gut zusammen und können sehr auffällige Werke darstellen.

Wir persönlich sind ein großer Fan von Tätowierungen, die sowohl schwarze als auch graue Tätowierungen mit Mandalas aufweisen, da wir der Meinung sind, dass diese sehr elegant aussehen.

Zu wem passen Schwarz/Grau Tätowierungen?

Ein weit verbreiteter Irrtum bei bestimmten Tätowierungsstilen ist, dass sie nur für bestimmte Typen von Menschen geeignet sind. Das stimmt einfach nicht - alle Tätowierungen können bei allen Arten von Menschen toll aussehen. Schwarze und graue Tätowierungen sind keine Ausnahme. Wenn Du dich mit diesem Stil beschäftigst, dann würden wir Dich dazu ermutigen, dir eines stechen zu lassen. Solange Du das Studio und deren Künstler richtig recherchierst, sind wir sicher, dass Du am Ende ein wunderschönes Kunstwerk erhalten wirst.

Zusammenfassend

Abschließend sei gesagt, dass das Tätowieren in Schwarz und Grau ein absolut Fundamental in der Welt des Tätowierens ist. Es hat interessante Wurzeln und wurde von modernen Künstlern zu einem atemberaubenden Body-Art-Stil entwickelt. Dieser funktioniert auch gut mit einer Reihe von verschiedenen Tätowierungsstilen.

Wenn Du dich in der Gegend von Phuket befindest und nach einer atemberaubenden Tätowierung suchst, solltest Du dir unbedingt Pitbull Tattoo ansehen. Unser Team verfügt über einen großen Erfahrungsschatz, und wir helfen Dir gerne, ein atemberaubendes, maßgeschneidertes Kunstwerk zusammenzustellen.